G. Wittel

Manager (m/w) Quality and Documentation

Aus welcher beruflichen Situation heraus bewarben Sie sich bei NiK Personalberatung?

Ich suchte eine neue berufliche Herausforderung. 

In welche Position konnten wir Sie vermitteln?

Sie haben mir eine Position in der Qualitätssicherung in der Biotech-Branche vermittelt. 

Was war für Sie wichtig bei der Auswahl eines Personalberaters?

Mir wurde Ihre Personalvermittlung über einen Bekannten empfohlen, sonst hätte ich mich nicht an eine Personalberatung gewandt.

Wie empfanden Sie die Kommunikation?

Die Kommunikation bei der NiK Personalberatung habe ich als sehr positiv erlebt. Zunächst unterhielten wir uns über meine beruflichen Wünsche und Fähigkeiten. Dann wurde mir ein Feedback darüber gegeben, wie ich mich bei einem Bewerbungsgespräch noch besser präsentieren kann. Jedoch wurde mir erst einmal keine Hoffnung auf eine Vermittlung gemacht, da ich wohl noch nicht genügend Berufserfahrung gesammelt hatte, um für die Arbeitswelt attraktiv zu sein. Enttäuscht ließ ich mich dennoch zu einem "ProfileXT-Termin" überreden, bei dem ich einen Fragebogen ausfüllte, der durch ein Software-Programm ausgewertet wurde. Das Profiling solle helfen, eine klarere Vorstellung von meinen eigenen Fähigkeiten zu gewinnen. Ich war skeptisch, denn ich fand es unheimlich, meinen Charakter von einer Maschine durchleuchten zu lassen, ließ mich aber auf Anraten eines Bekannten, der mir die Personalberatung empfohlen hatte, darauf ein. Um so erstaunter war ich, als die Computerauswertung meine Fähigkeiten, Verhaltensweisen und Denkmuster treffend beschrieb. Da dieses Profling mit mehreren tausend Personen bereits durchgeführt worden war, beinhaltete die Auswertung auch eine Aussage darüber, wie ich im Vergleich zu den anderen Profiling-Teilnehmern bin. Dieser Vergleich ermutigte mich sehr, denn dadurch erkannte ich, dass meine Fähigkeiten völlig ausreichend sind für meine beruflichen Ambitionen. Persönliche Schwächen wurden in einem sehr feinfühligen und aufbauenden Gespräch analysiert und mir wurden Wege aufgezeigt, wie ich diese überwinden kann. Mir wurden auch Tipps für meine Bewerbungsstrategie gegeben, beispielsweise, welche Jobs mit meinem Erfahrungshintergrund geeignet sind. Auf meinen Wunsch hin, wurde ein Bewerbungstraining durchgeführt, was mir wirklich geholfen hat und ganz andere Impulse gegeben hat, als ich von anderen Bewerbungsratgebern her kenne. Dann erhielt ich ein konkretes Stellenangebot. Ich würde vom Wesen her gut in die Firma hineinpassen, hieß es, denn der Geschäftsführer war der NiK Personalberatung bekannt. Die NiK Personalberatung leitete daraufhin meine Bewerbung weiter. Es folgte eine Einladung zu Bewerbungsgesprächen. Die Chemie stimmte auf Anhieb und jetzt bin ich überglücklich, dank der Unterstützung der NiK Personalberatung eine neue Stelle bekommen zu haben, von der ich glaube, dass sie zu mir passt. In einem Umfeld, das mir gefällt und einer Aufgabe, bei der ich viel Gutes werde bewirken können.

Was können Sie als erfahrene Kandidatin anderen Menschen in einer Neuorientierungsphase empfehlen?

Ich kann anderen Kandidaten empfehlen, sich ebenfalls an die NiK Personalberatung zu wenden und mit den Mitarbeitern dort einfach offen und ehrlich alles, was Ihnen auf dem Herzen liegt - rund um die berufliche Neuorientierung - anzusprechen. Die Mitarbeiter von NiK halte ich für absolut vertrauenswürdig.

Aus Bewerbungsbüchern, Stellenprofilen und auf Grund eines absoluten Fehlerverbots von Seiten eines ehemaligen perfektionistischen Vorgesetzten her, hatte ich die falsche Vorstellung gewonnen, im Berufsleben nur bestehen zu können, wenn ich keinen Fehler mache, was leider nicht der menschlichen  Natur entspricht. Daher bekäme ich nur eine Chance auf eine neue Anstellung, wenn ich ja nichts falsch mache. Was aber richtig ist, was der potentiell neue Arbeitgeber hören wolle, wusste ich nicht. Aber durch die Gespräche mit den Mitarbeitern der NiK Personalberatung erkannte ich, dass ich mir darüber keine Gedanken machen muss, sondern dass es vor allem darum geht, dass ich den Arbeitgeber finde, der mir gefällt, der konstruktiv mit Fehlern und Schwächen umgeht, der mich fördert, der mir den Freiraum gibt, dass ich meinen Input liefern kann und gute Ideen einbringen kann, so dass ich gerne mit ihm arbeiten möchte und ich mich bei ihm wohl fühle. Daher ist der erfolgreiche Weg der, sich so zu präsentieren, wie man ist und die wichtigen Aspekte im Bewerbungsgespräch anzusprechen, so dass der potentiell neue Arbeitgeber die Mentalität des Bewerbers kennenlernt. Teilt der potentiell neue Arbeitgeber diese Mentalität, ist es ganz prima, dann passen Bewerber und Arbeitgeber gut zusammen und können gut zusammenarbeiten. Wenn nicht, ist es auch gut, dann wird ein unglückliches Arbeitsverhältnis vermieden. Eine große Herausforderung für alle Bewerber ist es, sich nicht von der Anzahl der Bewerbungen entmutigen zu lassen und sich wie ein Bittsteller zu verhalten, der jeden Job annehmen würde. Stattdessen gilt es auf Augenhöhe zu kommunizieren und bereit zu sein "Nein!" zu sagen.

Feedback an uns/Würden Sie uns wieder kontaktieren?

Ja!

NiK bei Xing NiK bei Twitter NiK bei Linkedin